Dark Light

Die Serie „Digitaler Kubismus“ beruht auf einer Neuinterpretation der kubistischen Idee. Ein Gegenstand wird von verschiedenen Seiten fotografiert. Die jedem digitalen Bild zu Grunde liegenden Bilddaten der verschiedenen Ansichten werden daraufhin im Texteditor zu einer einzigen Bilddatei verschmolzen. Durch diese „Zerstörung“ des Bild-Codes ergibt sich eine malerische Ansicht des Sujets, welche die Entstehungsweise jedoch nicht unmittelbar offenlegt.

2007 | C-Print

The series “Digital Cubism” is based on a reinterpretation of the Cubist idea. An object is photographed from different sides and the image data for each angle is entered into a text editor, which then merges the data into a single image. Through this “destruction” of image codes, a painterly perspective is given to the subject, one however, that does not directly reveal the mode of origin.

2007 | C-Print

Related Posts
2020 | I-pad | A2 | Jan mit Babykatze | Johannes Karl

Paddies

Die Faszination der digitalen Malerei liegt in der neuartigen Möglickeit völlig heterogene Techniken – digital simuliert – miteinander…
Garten der Lüste | 2018

Verlassene Szenen

Bilder erzählen Geschichten. Oft stehen gerade in historischen Gemälden Handlungen oder Personen für einen bestimmten Blick auf die…
2018 | Acryl auf Leinwand | Suedgurke | 180 x 120 | Johannes Karl

Weltraumbilder

Die Gemälde von Johannes Karl zeigen eigenartige kometenhafte Formen und Pflanzenformen. Der Serie liegt die Idee eines Weltraumreisenden…